Carotinoide - Sonnenschirm für unsere Zellen

Sie sind eine geradezu geniale Erfindung der Natur, gelten als Immunwunder und  natürliches Hautschutzmittel Nr. 1: Carotinoide.
Diese Mikrostoffe bekämpfen nimmermüde in unseren Immunsystem Krankheitserreger und sorgen dafür, dass unsere Haut jung, schön und straff aussieht Viele Carotinoide sind die Vorstufe des fettlöslichen Vitamin A (sogenannte Provitamine). Sie sind ausschließlich in Pflanzen enthalten. Nur der Mensch und das Tier sind in der Lage aus diesen Vorstufen das lebenswichtige Vitamin zu bilden.
Einige Carotinoide sind Farbstoffe, die Pflanzen ihre wunderschönen Farben verleihen, z. B. das herrliche Rot von saftigen Tomaten, das satte Goldgelb von Mais oder  Safran, das leuchtende Orange von Karotten. Auch das appetitliche Rot und Pink in Lachs und Hummer ist eine große Ansammlung von Carotinoiden.

Die Natur hat diese herrlichen Farben jedoch nicht aus Eitelkeit, sondern aus einem wichtigen Grund hervorgebracht: Die genannten Stoffe sind eine Art "Sonnenschirmchen" für die Zellen. Sie schützen sie vor zerstörerischen "freien Radikalen" - aggressiven, durch Sonnenlicht entstehenden Substanzen, die die Pflanzenzellen regelrecht verbrennen könnten. Das würde ihnen auch gelingen, gäbe es die Carotinoide nicht. Ohne diese Farbstoffe wäre die Pflanzenwelt kurz nach Sonnenaufgang eine welke, verbrannte Masse.

Schutz vor "freien Radikalen"!

Was Carotinoide in Pflanzen schaffen, bewirken sie auch in menschlichen Zellen: sie schützen vor dem Angriff durch freie Radikale, die besonders beim Sonnenbaden entstehen, indem sie wie ein Sonnenschirm wirken. Sie reflektieren das Licht wie die natürliche Pigmentierung, so daß die UV-Empfindlichkeit der Haut herabgesetzt wird.

Auf Sonnenschutzmittel kann dennoch nicht verzichtet werden: Carotin selbst hat nur einen Lichtschutzfaktor von etwa 2. Das heisst aber wiederum, dass bei regelmässiger, hochdosierter Carotin-Zufuhr statt bisher Lichtschutzfaktor 20 z.B. nun Lichtschutzfaktor 10 genügen kann.

Ausserdem wird weniger Sonnencreme benötigt, was wiederum die Haut entlastet und die Gefahr der sogenannten "Mallorca-Akne" verringert.

Rechtzeitig vor dem Urlaub beginnen!

Wer im Urlaub Sonne ohne Reue geniessen möchte, sollte deshalb schon drei Monate vorher für eine ausreichende und regelmäßige Zufuhr von Carotinoiden sorgen.
 
Um die menschlichen Zellen hinreichend zu schützen benötigt der Körper täglich 6 bis 30 mg Carotinoide.
 
Reich an diesen Wirkstoffen sind vor allem Obst und Gemüse mit kräftig  orange-gelbem Fleisch (Apri- kosen, Orangen, Mangos, Karotten,  u.v.a.) und grünes Blattgemüse. Die empfehlenswerte Menge an Caro-tinoiden erhält unser Körper aber nur, wenn täglich reichlich bemessene Portionen von Spinat, Möhren, Kürbis, u.a., verzehrt werden.
   
In Zeiten großer Belastung (wie z.B. einem Sonnenurlaub) benötigt der Organismus eine größere Menge als Schutzschild, die mit der Nahrung nur schwer zugeführt werden kann.

In diesem Fall helfen Vitaminpräparate mit natürlichen Carotinoiden, die aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden.
Besonders bewährt haben sich für diesen Zweck Kombinationspräparate aus Vitamin E, C und Carotinoiden.

Übrigens: Überdosieren kann man Beta-Carotin (Provitamin A) im Gegensatz zum "fertigen" Vitamin A nicht, denn die Umwandlung wird im Körper enzymatisch gesteuert. So produziert der Körper nur genau so viel Vitamin A, wie er benötigt!
 
 
TIP: Wer mit Karottensaft seine tägliche Aufnahme an Carotinoiden erhöhen möchte, sollte dem Saft einige Tropfen Weizenkeimöl hinzufügen. Das ist aus zwei Gründen wichtig:

1. Carotinoide sind fettlösliche Substanzen und können vom Körper nur in Verbindung mit der Aufnahme von Fett genutzt werden!

2. Weizenkeimöl ist reich an Vitamin E, das ebenfalls ein wichtiger Hautschutz-Faktor ist.

Wussten Sie schon...

...dass nur 40% der in der Nahrung enthaltenen Carotinoide im Körper verarbeitet werden?
Und von dieser Menge wird nur etwa die Hälfte in Vitamin A umgewandelt.

...dass ein Mensch im Laufe seines Lebens etwa 20 Kilogramm Hautzellen verliert?
Die sichtbare Haut besteht aus einer Hornschicht. Abgestorbene Hautzellen werden ständig von der Haut abgestoßen. Im Laufe von 4 Wochen hat sich die Oberhaut vollständig erneuert.

...dass auch der Körper sparsam mit mit Energie umgeht?
So bildet er vorwiegend nach Mitternacht neue Hautzellen, denn dann laufen alle Vorgänge im Organismus auf Sparflamme.

...dass Sie Farben nur sehen, hell und dunkel nur unterscheiden können, wenn Sie ausreichend Vitamin A zu sich nehmen?
Der Sehpurpur in der Netzhaut des Auges ist aus einem Eiweiß und Vitamin A zusammengesetzt. Unter Lichteinwirkung zerfällt der Sehpurpur, wodurch ein Nervenimpuls zum Gehirn geleitet wird. Aus diesem Grund muß ständig neuer Sehpurpur mit Hilfe von Vitamin A produziert werden.

Zurück